Polypropylene als Primärpackmittel

Der Einsatz von Polypropylen als Rohmaterial für Primärpackmittel hat sich in der pharmazeutischen Industrie in den letzten Jahren bestens bewährt, so dass schon viele Hersteller von den zahlreichen qualitativen und wirtschaftlichen Vorteilen profitieren. Gerade bei Produktionslinien mit größeren Kapazitäten können mit diesem System wesentliche Kosteneinsparungen erwirtschaftet werden, was die Konkurrenzfähigkeit Ihrer Produkte weiter verbessert.

Aus verschiedensten Gründen ist es höchst vorteilhaft, die Kunststoffflaschen im fixen Verbund mit der Abfüllmaschine selbst herzustellen. Die größten Vorteile liegen in der Lagerhaltung, der Qualitätssicherung und der Aseptik. Zuerst wird aus dem Polypropylen- Granulat ein Rohling im Spritzgussverfahren hergestellt. Dieser Rohling wird nach einer Abkühlstrecke oder einem Zwischenlagerungssystem mit dem "stretch-blow" – Verfahren in seine endgültige Form gebracht. Ein guter Kompromiss für Anlagen kleinerer Kapazitäten ist die Verarbeitung von vorgefertigten Rohlingen, die wir Ihnen gerne liefern.

Durch ein ausgereiftes Reinraumkonzept helfen die hohen Endverarbeitungstemperaturen dabei, die nachfolgenden Reinigungsprozesse sehr überschaubar zu gestalten, bevor sie der Steriabfüllung zugeführt werden können. Das einfache Ausblasen mit steril filtrierter und ionisierter Luft ist am effektivsten und meist ausreichend.

Im letzten Schritt dieser Kette kann der Verschluss auf den Behälter aufgeschweißt (molding) werden, was eine Alternative zum Schraubverschluss darstellt. Selbstverständlich wird gerade dieser Schritt nur mit ausgereiften Komponenten vollzogen, um die Qualität Ihres Produkts weder thermisch noch durch Partikel zu gefährden.

Die wesentlichsten Vorteile von Polypropylen bestehen darin, dass die hergestellten Flaschen und Beutel sehr dünnwandig ausgeführt werden können, was die Produktionskosten maßgeblich senkt. Bei der Entleerung sind sie flexibel genug um zu kollabieren, womit kein Belüftungsfilter mehr benötigt wird. Erforderlichen Falls können sie mit ihrem Inhalt auch bei Temperaturen bis 121°C sterilisiert werden. Der größte Vorteil liegt aber natürlich in der mechanischen Widerstandsfestigkeit. Obwohl dieses Primärpackmittel sehr leicht ist, kann es beim Handling mit den stabilen Glasflaschen verglichen werden - und dennoch: Nie wieder Glasbruch!

>> Produktinformationen GF

http://www.gdnsrl.it/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=59&Itemid=59&lang=en
SBM principle

Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne. Tel.: +43 1 587 29 47